Zurück zur Liste

Claesson

Allgemeines

Häufigkeit
2
Rang
466603
Sprachvorkommen
schwedisch
deutsch
Hauptverbreitung
Schweden
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Klasson 1. Es liegt eine Schreib- oder Lautvariante vor. Dabei kann der Name deutsch, aber auch schwedisch sein.

Historischer Namenbeleg

Arndt Claesson

Belegjahr
174
Belegort
Coesfeld
Quellenangabe
Kewitz, 1999, Seite 174.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweden

Häufigkeit
6281
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
scb.se, letzter Zugriff 27.09.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Kewitz, Bernhard (1999): Coesfelder Beinamen und Familiennamen vom 14. bis 16. Jahrhundert. Heidelberg. Hier S. 174.
  • Søndergaard, Georg (1991): Danske Efternavne - betydning, oprindelse, udbredelse. Copenhagen. Hier S. 46.
  • Veka, Olav (2000): Norsk etternamnleksikon. Norske slektsnamn – utbreiing, tyding og opphav. 1. Auflage. Oslo. Hier S. 87.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Claesson, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/486839/1 >