Zurück zur Liste

Gudzenties

Allgemeines

Häufigkeit
2
Rang
463363
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu preußisch-litauisch gudas (standardlitauisch gúdas ) ‘Weißrusse, Pole’ und preußisch-litauisch źéntas (standardlitauisch žéntas ) ‘Schwiegersohn’ . Es handelt sich um ein Pentheronym in der Bedeutung ‘Schwiegersohn des Weißrussen/Polen’ bzw. ‘Schwiegersohn einer Person mit dem Familiennamen Gudas’. Siehe auch Guddas 1. Zugrunde liegt der preußisch-litauische Familienname Gudźentis bzw. Gudźentys (standardlitauischGudžentis) .

Historischer Namenbeleg

Isaac Gudzentis

Belegjahr
1736
Belegort
Klein Warningcken
Quellenangabe
Kenkel, 1972, Seite 90.

Paul Gudzentys

Belegjahr
1935
Belegort
Königsberg
Quellenangabe
adressbuecher.genealogy.net/addressbook/entry/54747b6e1e6272f5d1990715, letzter Zugriff: 07.03.2016.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Historische Verbreitung

In Litauen konnten 1940 für den Familiennamen Gudžentis nur 1 Vorkommen nachgewiesen werden (Vanagas 1985, Band 1, Seite 735).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kenkel, Horst (1972): Amtsbauern und Kölmer im nördlichen Ostpreußen um 1736. Hamburg. Hier S. 90.
  • Vanagas, Aleksandras (1985): Lietuvių pavardžių žodynas. Band 1. Vilnius. Hier S. 739.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Gudzenties, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/482525/1 >