Zurück zur Liste

Isbrand

Allgemeines

Häufigkeit
2
Rang
452804
Sprachvorkommen
deutsch
dänisch
Hauptverbreitung
Dänemark
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Isbrand. Der Name basiert auf den Namengliedern althochdeutsch, altsächsisch īsan ‘Eisen’ und althochdeutsch brant , altsächsisch brand ‘Brand, Schwert’. Der Name kann auch dänischen Ursprungs sein, wobei dieselbe Bedeutung vorliegt.

Historischer Namenbeleg

Hieron. Isbrandi

Belegjahr
1606
Belegort
Marburg
Quellenangabe
Brechenmacher, 1957-1960, Seite 781.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Dänemark

Häufigkeit
49
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2021
Quelle
www.dst.dk/da/Statistik/emner/befolkning-og-valg/navne/HvorMange, letzter Zugriff 14.04.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 781.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Isbrand, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/471031/1 >