Zurück zur Liste

Christensen

Allgemeines

Häufigkeit
740
Rang
4705
Sprachvorkommen
deutsch
dänisch
norwegisch
schwedisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Dänemark
Norwegen
Schweden

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Christen 1. Es liegt ein Derivat mit patronymischem Suffix -sen vor. Dabei kann der Name vereinzelt dänischen, norwegischen oder schwedischen Ursprung haben. Christensen belegte 2007 Rang sechs der häufigsten Familiennamen Dänemarks (siehe Nübling 2011, Seite 62).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Dänemark

Häufigkeit
115998
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2018
Quelle
dst.dk/da/Statistik/emner/navne/HvorMange?da, letzter Zugriff 02.08.2018.

Norwegen

Häufigkeit
6265
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2017
Quelle
ssb.no, letzter Zugriff 02.08.2018.

Schweden

Häufigkeit
3262
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2017
Quelle
scb.se, letzter Zugriff 02.08.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 863-864 und 869.
  • Nübling, Damaris (2011): Familiennamen aus den skandinavischen Sprachen. In: Hengst, Karlheinz/Krüger, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Familiennamen aus fremden Sprachen im deutschen Sprachraum. Leipzig, S. 53-79. Hier S. 62.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Christensen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/4705/1 >