Zurück zur Liste

Löscher

Allgemeines

Häufigkeit
742
Rang
4693
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Lösch 1. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch leschen , mittelniederdeutsch leschen , loschen , luschen ‘machen, löschen, auslöschen, stillen’. Es handelt sich um einen Übernamen für einen Schiedsrichter oder Feuerlöscher. "Durch die vielen Holzbauten in den mittelalterlichen Städten waren Feuersbrünste keine Seltenheit. So gab es vielerorts Verordnungen über das abendliche Löschen von offenen Herdfeuern sowie über die Beteiligung der Bürger bei der Bekämpfung von Bränden." (Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 435).

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Leschen (Ortsteil der Stadt Döbeln, Landkreis Mittelsachsen, Sachsen; historisch auch in Schlesien), Löschau (Ortsteil von Bautzen, Landkreis Bautzen, Sachsen), Lösch (historisch in Tschechien, heute Líšeň), Löschen (Gemeindeteil von Laubst, Ortsteil der Stadt Drebkau, Landkreis Spree-Neiße, Brandenburg), Loschen (historisch in Ostpreußen, heute Lawrowo, Russland). Diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 332, Zoder 1968, Band 2, Seite 80, Naumann 2007, Seite 185) ist aufgrund der (historischen) Verbreitung des Familiennamens weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
293
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 04.02.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 332.
  • Hellfritzsch, Volkmar (1992): Familiennamenbuch des sächsischen Vogtlandes. Auf der Grundlage des Materials der Kreise Plauen und Oelsnitz. Berlin. Hier S. 135.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 435.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 365-366.
  • Naumann, Horst (2007): Das große Buch der Familiennamen. Alter, Herkunft, Bedeutung. München. Hier S. 185.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 80.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Löscher, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/4698/1 >