Zurück zur Liste

Kolaric

Allgemeines

Häufigkeit
76
Rang
46200
Sprachvorkommen
kroatisch
slowenisch
serbisch
Hauptverbreitung
Kroatien
Slowenien
Serbien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu slowenisch, kolár , kroatisch kolar , serbisch колар ‘Wagner, Radmacher, Stellmacher’ für den Wagenbauer. Es handelt sich um ein Derivat mit dem für die südslawischen Sprachen charakteristischen onymischen Suffix -ić bzw. -ič.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Kroatien

Häufigkeit
2900
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.dzs.hr/Hrv/censuses/census2011/results/censusnames.htm, letzter Zugriff 05.03.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Kolarić .

Slowenien

Häufigkeit
1298
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2018
Quelle
www.stat.si/ImenaRojstva/en, letzter Zugriff 05.03.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Kolarič .

Serbien

Häufigkeit
792
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/kolari%C4%87, letzter Zugriff 22.03.2019.

Bosnien und Herzegowina

Häufigkeit
75
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/kolari%C4%87, letzter Zugriff 23.03.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Feinig, Anton/Feinig, Tatjana (2014): Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Klagenfurt [u.a.]. Hier S. 125.
  • Frančić, Anđela (2002): Međimurska prezimena. Band 4. Zagreb. Hier S. 324.
  • Šimunović, Petar (2006): Hrvatska prezimena. 3. Auflage. Zagreb. Hier S. 22 und 101.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Kolaric, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/46472/1 >