Zurück zur Liste

Barthelt

Allgemeines

Häufigkeit
77
Rang
45838
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Bartelt 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Barthel 1. Es handelt sich um eine lautliche Variante mit t -Antritt (vergleiche DFA 2012, Band 3, Seite 525-529). Möglich ist auch eine Analogiebildung, bei der Kurzformen von Bartholomäus an die häufigen Namen wie Bertholt, Bartholt angeglichen wurden.

Historischer Namenbeleg

Bartold (Rufname)

Belegjahr
1659
Belegort
Goslar

=

Bartheldt (Rufname)

Belegjahr
1659
Belegort
Goslar
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 197.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 526-529.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 197.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.02.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Barthelt, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/45872/1 >