Zurück zur Liste

Selim

Allgemeines

Häufigkeit
78
Rang
45324
Sprachvorkommen
arabisch
türkisch
Hauptverbreitung
Ägypten
Saudi-Arabien
Türkei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Salim 1. Es handelt sich um eine alternative Transkription des arabischen Namens oder die gängige türkische Schreibweise. Selim ist als Ruf- und Familienname in der gesamten islamischen Welt verbreitet; in der Türkei verdankt er seine Popularität mehreren osmanischen Sultanen, die so hießen.
  2. Benennung nach Rufnamenmuster zu türkisch selim ‘aufrichtig, richtig, fehlerlos’. Die Benennung erfolgte nach dem Muster alter türkischer Rufnamen, die oft Eigenschaften bezeichneten, die man den Namenträgern wünschte.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum türkischen Siedlungsnamen Selim. Ein Landkreis in der Provinz Kars und ein Dorf im Landkreis Yenipazar (Provinz Bilecik) sind schon vor der Einführung von Familiennamen in der Türkei (1934) mit diesem Namen belegt (siehe Index Anatolicus, letzter Zugriff: 18.12.2019) und können namengebend gewesen sein.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Türkei

Häufigkeit
3026
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/selim, letzter Zugriff 18.12.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Selim, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/45391/1 >