Zurück zur Liste

Heuer

Allgemeines

Häufigkeit
5447
Rang
453
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch houwer ‘Holzfäller, Erzhauer im Bergwerk’ für einen Holzfäller oder einen Bergarbeiter.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch höuwer , houwer , mittelniederdeutsch höüwer ‘Mäher’ für einen Landarbeiter oder Bauern.
  3. Benennung nach Rufname, siehe Hoyer 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  4. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch hǖre , hǖr , huere , hǖer ‘Pachtvertrag, Mietvertrag, Heuer, Miete, Pachtgeld’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen, z. B. für einen Bauern, der ein gepachtetes Landstück bewirtschaftet (vergleiche Deutsches Wörterbuch, letzter Zugriff: 07.04.2020).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Hoyer 5. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch hǖre , hure ‘angenehm, sanft, lieblich, zart’ für einen freundlichen, sanften Menschen.

Historischer Namenbeleg

Syffrido Hurer

Belegjahr
1349
Belegort
Burg (bei Magdeburg)
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 736.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 01.04.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 305.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 736.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Heuer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/453/1 >