Zurück zur Liste

Zimmerninks

Allgemeines

Häufigkeit
2
Rang
437347
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu litauisch cìmerninkas ‘Zimmerer, Zimmermann’. Zugrunde liegt der preußisch-litauische Familienname Cimerninks, der den für weite Gebiete Preußisch-Litauens typischen Vokalausfall in der Endsilbe zeigt. Im Zuge der Eindeutschung erfolgte die graphische Angleichung an deutsch Zimmer . Siehe hierzu Zimmermann.

Historischer Namenbeleg

Dozies Zimmernings

Belegjahr
1736
Belegort
Schilleningken
Quellenangabe
Kenkel, 1972, Seite 25.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kenkel, Horst (1972): Amtsbauern und Kölmer im nördlichen Ostpreußen um 1736. Hamburg. Hier S. 25.
  • Schiller, Christiane (2012): Berufsnamen im Preußisch-Litauischen. In: Acta Linguistica Lithuanica. Heft 66. S. 48-63. Hier S. 55.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Zimmerninks, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/452250/1 >