Zurück zur Liste

Fingerlos

Allgemeines

Häufigkeit
2
Rang
427024
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch vinger , mittelniederdeutsch vinger , finger ‘Finger’ und mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch lōs ‘frei, ledig; befreit, beraubt von’ für jemanden, dem ein oder mehrere Finger fehlen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 821-822.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
02.08.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Fingerlos, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/440000/1 >