Zurück zur Liste

Vennemann

Allgemeines

Häufigkeit
797
Rang
4336
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch venne , vēn , mittelniederländisch vene , veen ‘sumpfiges (Weide-)Land, Torfmoor’. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor für jemanden, der an einem solchen Ort wohnt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu entsprechenden Hofnamen wie Vennehof , Vennhof für den Bewohner.
  2. Benennung nach Herkunft zu gleichlautenden Siedlungsnamen Venne (Venne, heute Ortsteil von Ostercappeln, Kreis Osnabrück, Niedersachsen; Venne, heute Ortsteil von Senden, Kreis Coesfeld, Nordrhein-Westfalen).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
44
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 13.12.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 665.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Vennemann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/4337/1 >