Zurück zur Liste

Falk

Allgemeines

Häufigkeit
5778
Rang
416
Sprachvorkommen
deutsch
schwedisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Schweden
USA

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Falke 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Apokope des e . Der Name kann mit identischer Bedeutung auch aus dem skandinavischen Raum nach Deutschland gelangt sein, ebenso auch aus den USA, wo er auch als jüdischer Familienname belegt ist.
  2. Benennung nach Übername, siehe Falke 2. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Apokope des e . Der Name kann mit identischer Bedeutung auch aus dem skandinavischen Raum nach Deutschland gelangt sein, ebenso auch aus den USA, wo er auch als jüdischer Familienname belegt ist.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Falke 3. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Apokope des e .
  2. Benennung nach Rufname, siehe Falke 4. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Apokope des e .
  3. Benennung nach Rufname. Es liegt ein Patronym zum jüdischen Rufnamen Falk vor, einem Ersatznamen (Kinnui) für verschiedene hebräische Rufnamen wie Jonathan oder Josua.
  4. Benennung nach Wohnstätte zum Hausnamen (zum) Falken. Der Hausname ist unter anderem in Frankfurt belegt und war für die dort ansässige Rabbinerfamilie namengebend (siehe Dietz 1987, Seite 78-79, Seite 448).

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Falke 5. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Apokope des e .

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

USA

Häufigkeit
11575
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2000
Quelle
namecensus.com/, letzter Zugriff 23.07.2021.

Schweden

Häufigkeit
8717
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2017
Quelle
www.sverigeisiffror.scb.se/hitta-statistik/sverige-i-siffror/namnsok/Search/?nameSearchInput=Falk, letzter Zugriff 16.07.2018.

Dänemark

Häufigkeit
1191
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2018
Quelle
www.dst.dk/da/Statistik/emner/befolkning-og-valg/navne/HvorMange?da, letzter Zugriff 16.07.2018.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 29.04.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dietz, Alexander (1907): Stammbuch der Frankfurter Juden. Geschichtliche Mitteilungen über die Frankfurter jüdischen Familien 1349-1849. Frankfurt am Main. Hier S. 78-79 und 448.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 178.
  • Guggenheimer, Eva/Guggenheimer, Heinrich (1996): Etymologisches Lexikon der jüdischen Familiennamen. München [u.a.]. Hier S. XVI und 138.
  • Hanks, Patrick (Hrsg.) (2003): Dictionary of American Family Names. Band 1. Oxford, New York. Hier S. 548.
  • Hanks, Patrick/Coates, Richard/McClure, Peter (2016): The Oxford Dictionary of Family Names in Britain and Ireland. Band 2. Oxford. Hier S. 869.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 636.
  • Menk, Lars (2005): A Dictionary of German-Jewish Surnames. Bergenfield. Hier S. 268.
  • Søndergaard, Georg (1991): Danske Efternavne - betydning, oprindelse, udbredelse. Copenhagen. Hier S. 54.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Falk, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/416/1 >