Zurück zur Liste

Lamparth

Allgemeines

Häufigkeit
87
Rang
41054
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Lampart 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Herkunft, siehe Lampart 2. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  3. Benennung nach Übername, siehe Lampart 3. Es liegt eine Schreibvariante vor.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Lampert 1. Sofern diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 316) zutrifft, liegt eine Lautvariante mit Senkung e > a sowie eine Schreibvariante des Auslauts vor. Doch die Deutung ist unsicher, weil der Familienname außerhalb des Gebiets zu finden ist, wo das Namenglied althochdeutsch beraht , altsächsisch berht ‘hell, glänzend’ als -bart(h) auftritt (siehe Kunze/Nübling 2017, Band 6, Seite 67), und weil sich für eine entsprechende Rufnamenform bislang keine Belege finden.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 316.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 67 und 350.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Lamparth, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/41120/1 >