Zurück zur Liste

Mai

Allgemeines

Häufigkeit
5988
Rang
401
Sprachvorkommen
deutsch
vietnamesisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Vietnam

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch meie , meige , mittelniederdeutsch mei , meig ‘der Monat Mai, Frühling, Maifest, Festzweig zum Schmuck von Häusern, Maibaum’ im übertragenen Sinn für einen fröhlichen, jugendlichen Menschen, der gerne feiert und an Maibräuchen teilnimmt, oder nach einer in diesem Monat zu leistenden Abgabe bzw. dem Geburtstermin.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch meie , meige , mittelniederdeutsch mei , meig ‘der Monat Mai, Frühling, Maifest, Festzweig zum Schmuck von Häusern, Maibaum’für jemanden, der ein mit einem grünen Maibusch gekennzeichnetes Haus bewohnt oder an einer Örtlichkeit wohnt, an der der Maibaum steht, die Maifeste stattfinden.
  2. Benennung nach Herkunft, siehe May 3. Es handelt sich um eine Schreibvariante.
  3. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch hameide , hameie ‘Verzäunung, Sperrung, Verhau, Schlagbaum und andere Befestigungen’. Es handelt sich um eine verkürzte Form, die zuweilen in rheinischen Örtlichkeitsnamen auftritt (siehe Dittmaier 1963, Seite 98-100).
  4. Benennnung nach dynastischem Motiv, siehe Mei 4. Es handelt sich um eine vietnamesische Variante des chinesischen Familiennamens.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Metronym zu einer Kurzform des weiblichen Rufnamens Euphemia. Zoder versieht diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 110) mit einem Fragezeichen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Vietnam

Häufigkeit
367051
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/mai, letzter Zugriff 25.04.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dittmaier, Heinrich (1963): Rheinische Flurnamen. Bonn. Hier S. 98-100.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 1036-1037.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 110.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
14.07.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Mai, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/401/1 >