Zurück zur Liste

Mortensen

Allgemeines

Häufigkeit
94
Rang
38394
Sprachvorkommen
dänisch
norwegisch
schwedisch
deutsch
Hauptverbreitung
Dänemark
Norwegen
Schweden
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Martin 1. Es liegt eine Lautvariante mit Stammvokal o und ein Derivat mit patronymischem Suffix -sen vor. Der Name ist in erster Linie skandinavischen (vor allem dänischen) Ursprungs.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zu einem Siedlungsnamen mit einem Erstglied mor-t ‘Sumpf’ und einem Zweitglied -husen , das zu -sen verkürzt erscheint. Diese Deutung (siehe Bahlow 1985, Seite 347) ist weitgehend auszuschließen, da ein solcher Siedlungsname nicht auffindbar ist.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Dänemark

Häufigkeit
47413
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2005
Quelle
danskernesnavne.navneforskning.ku.dk, letzter Zugriff 08.08.2016.

Norwegen

Häufigkeit
3626
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
ssb.no, letzter Zugriff 08.08.2016.

Schweden

Häufigkeit
722
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
scb.se, letzter Zugriff 08.08.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 347.
  • Hanks, Patrick (2003): Dictionary of American Family Names. Band 2. Oxford, New York. Hier S. 623.
  • Søndergaard, Georg (1991): Danske Efternavne - betydning, oprindelse, udbredelse. Copenhagen. Hier S. 98.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Mortensen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/38441/1 >