Zurück zur Liste

Vasilev

Allgemeines

Häufigkeit
96
Rang
37705
Sprachvorkommen
russisch
bulgarisch
mazedonisch
Hauptverbreitung
Russland
Bulgarien
Mazedonien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum russischen Rufnamen Vasilij, der auf den lateinischen Rufnamen Basilius zurückgeht,siehe Basilius 1. Der vorliegende Familienname ist mit dem Suffix -ev (Variante von -ov) gebildet. Zugrunde liegt der russische Familienname Vasil'ev. Bei der Übernahme ins Deutsche erscheint der Name ohne diakritische Zeichen. Der männliche Familienname Vasilev ist einschließlich seiner weiblichen Namenform Vasileva in Russland der fünfthäufigste Familienname (siehe Žuravlёv 2005, Seite 134). In Einzelfällen kann der Name auch aus einer weiteren slawischen Sprache stammen.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum bulgarischen Rufnamen Vasil', der auf den lateinischen Rufnamen Basilius zurückgeht,siehe Basilius 1. Der vorliegende Familienname ist mit dem Suffix -ev (Variante von -ov) gebildet. Der männliche Familienname Vasilev ist einschließlich seiner weiblichen Namenform Vasileva in Bulgarien ein weit verbreiteter Familienname. In Einzelfällen kann der Name auch aus einer weiteren slawischen Sprache stammen.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Vasil'ev oder Vasil'evka, die in Russland mehrfach vorkommen.
  2. Benennung nach Herkunft zum bulgarischen Siedlungsnamen Vasilevo.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Russland

Häufigkeit
226374
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/vasilev, letzter Zugriff 22.06.2017.

Bulgarien

Häufigkeit
36985
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/vasilev, letzter Zugriff 22.06.2017.

Ukraine

Häufigkeit
18591
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/vasilev, letzter Zugriff 22.06.2017.

Weißrussland

Häufigkeit
3864
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/vasilev, letzter Zugriff 22.06.2017.

Mazedonien

Häufigkeit
2098
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/vasilev, letzter Zugriff 22.06.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Krüger, Dietlind (2011): Familiennamen ostslavischer Herkunft im Deutschen. In: Hengst, Karlheinz/Krüger, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Familiennamen aus fremden Sprachen im deutschen Sprachraum. Leipzig, S. 227-249. Hier S. 236.
  • Makedonski, Angel Michael (1987): Bulgarische Familiennamen in der Bundesrepublik Deutschland einschließlich Berlin (West). Neuried. Hier S. 228.
  • Unbegaun, Boris Ottokar/Uspenskij, Boris Andreevič (1995): Russkie familii. 2., verbesserte Auflage. Moskva. Hier S. 39.
  • Žuravlёv, Anatolij Fёdorovič (2005): K statistike russkich familij. I. In: Voprosy onomastiki. 2. S. 126-146. Hier S. 134.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Elisabeth Timmler
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Timmler, Elisabeth, Vasilev, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/37795/1 >