Zurück zur Liste

Ost

Allgemeines

Häufigkeit
905
Rang
3733
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
USA
Belgien
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch ōst , ōsten ‘Osten’ für jemanden, der im Osten oder östlich von der Siedlung wohnt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch ōstan , altsächsisch *ōst ‘Osten’ zu Vollformen wie Ostold oder Ostleb. Der Familienname kann auch belgischen oder niederländischen Ursprungs sein, wobei ein entsprechendes Rufnamenglied zu veranschlagen ist.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Osten (Gemeinde im Landkreis Cuxhaven, Niedersachsen; Wüstung bei Kruckow, Landkreis Vorpommern-Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern; mehrfach in Bayern). Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens kommt diese Deutung (siehe Brechenmacher 1960, Band 2, Seite 353; Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 492; Zoder 1968, Band 2, Seite 262) allenfalls in wenigen Einzelfällen in Frage.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

USA

Häufigkeit
1230
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2000
Quelle
namecensus.com/data/o/OST.html, letzter Zugriff 17.08.2021.

Belgien

Häufigkeit
1052
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 17.08.2021.

Niederlande

Häufigkeit
128
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 17.08.2021.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 17.08.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 353.
  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 927.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 492.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 419-424.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 262.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
01.08.2022
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Ost, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3733/1 >