Zurück zur Liste

Zerweck

Allgemeines

Häufigkeit
101
Rang
35857
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch zern ‘verzehren’ und mittelhochdeutsch wecke , wegge ‘keilförmiges Gebäck’. Es handelt sich um einen Satznamen im Sinne von ‘(ich) verzehre den Weck’ nach der Lieblingsspeise des ersten Namenträgers.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch zerren ‘zerren, zerreißen’ und mittelhochdeutsch wecke , wegge ‘keilförmiges Gebäck’. Es handelt sich um einen Satznamen im Sinne von ‘(ich) zerreiße den Weck’ nach einer gewohnheitsmäßigen Handlung des ersten Namenträgers.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch zerren ‘zerren’ und mittelhochdeutsch hinwec ‘weg, fort’. Es handelt sich um einen Satznamen im Sinne von ‘(ich) zerre weg’ nach einer gewohnheitsmäßigen Handlung des ersten Namenträgers. Zoder 1968, Band 2, Seite 884 versieht diese Deutung mit einem Fragezeichen.
  2. Benennung nach Wohnstätte nach einem Häusernamen bzw. einem Hauszeichen zer (< ze der ) wecke . Zoder 1968, Band 2, Seite 884 versieht diese Deutung mit einem Fragezeichen.

Historischer Namenbeleg

Alexander Zerweck

Belegjahr
1498
Belegort
Marbach
Quellenangabe
Brechenmacher, 1937, Seite 18.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1937): Der Schlemmer. Ein Eß- und Trinkspiegel der deutschen Sippennamen. Deutsche Satznamen III. Teil. Görlitz. Hier S. 18.
  • Dittmaier, Heinrich (1956): Ursprung und Geschichte der deutschen Satznamen. Zugleich ein Beitrag zur vergleichenden Namenkunde. In: Rheinisches Jahrbuch für Volkskunde. 7. S. 7-94. Hier S. 45.
  • Heintze, Albert/Cascorbi, Paul (2004): Die deutschen Familiennamen. Geschichtlich, geographisch, sprachlich. 3. Nachdruck der Ausgabe Halle 1933. Hildesheim [u.a.]. Hier S. 529.
  • Loy, Karl (1958): Verkannte Familiennamen. In: Beiträge zur Namenforschung (BNF). Heft 9. S. 205-208. Hier S. 207-208.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 884.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Zerweck, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/36048/1 >