Zurück zur Liste

Hermanni

Allgemeines

Häufigkeit
105
Rang
34655
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Hermanny 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Hermann 1. Sofern diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 728) zutrifft, liegt eine morphologische Variante mit patronymischem Suffix -ing mit ostfälischer Verkürzung zu -i vor (vergleiche Kunze/Nübling, Band 3, Seite 206-208). Jedoch ist Hermanni nur sehr vereinzelt in Ostfalen vertreten, und die Ausgangsform *Hermanning ist nicht (mehr) belegt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 728.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 206-208.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Hermanni, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/34905/1 >