Zurück zur Liste

Brodersen

Allgemeines

Häufigkeit
1001
Rang
3352
Sprachvorkommen
deutsch
friesisch
dänisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Dänemark

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Broder 2. Es liegt ein Derivat mit patronymischem Suffix -sen vor. Der Name kann auch dänischen Ursprungs sein, wobei dieselbe Bedeutung vorliegt.
  2. Benennung nach Übername, siehe Broder 1. Es liegt ein Derivat mit patronymischem Suffix -sen vor.
  3. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch brōdersōne ‘Brudersohn’ für den Sohn des Bruders, einen Neffen.

Historischer Namenbeleg

Hermanus Brodersone

Belegjahr
1289
Belegort
Lübeck
Quellenangabe
Brechenmacher, 1957-1960, Seite 223.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Dänemark

Häufigkeit
2101
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2021
Quelle
dst.dk/da/Statistik/emner/befolkning-og-valg/navne/HvorMange, letzter Zugriff 04.10.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 223.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 168-172.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 1011.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Brodersen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3354/1 >