Zurück zur Liste

Hauert

Allgemeines

Häufigkeit
110
Rang
33471
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Schweiz

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Hauert. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch, altsächsisch hōh ‘hoch’ und althochdeutsch wart , altsächsisch ward ‘Hüter, Wart’ (zum Erstglied siehe Förstemann 1966, Spalte 720-722, präzisierend Kaufmann 1968, Seite 163-164).
  2. Benennung nach Beruf, siehe Hauer 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Antritt von -t .
  3. Benennung nach Beruf, siehe Hauer 2. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Antritt von -t .

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Huckert 1. Es liegt eine Lautvariante mit Kontraktion und Diphthongierung u > au vor. Diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 264) ist aus lautlichen Gründen unsicher.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Hauert (Ortsteil der Gemeinde Tating, Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 682) ist aufgrund der Verbreitung des Familiennamens und der geringen Größe der Siedlung weitgehend auszuschließen. Der Siedlungsname ist zudem erst ab 1566 belegt (siehe Laur 1992, Seite 314).

Historischer Namenbeleg

Hauart (Rufname)

Belegjahr
955
Belegort
Trier
Quellenangabe
Förstemann, 1966, Spalte 721.

junior Hauuart nepos Hauuardi senioris

Belegjahr
1095/1143
Belegort
Regensburg
Quellenangabe
Socin, 1966, Seite 573, Seite 679.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
146
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 02.07.2021.

Frankreich

Häufigkeit
12
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 27.04.2020.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 27.04.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Förstemann, Ernst (1966): Altdeutsches Namenbuch. Erster Band: Personennamen. 2. Auflage. München. Hier Sp. 720-722.
  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 264.
  • Kaufmann, Henning/Förstemann, Ernst (1968): Altdeutsche Personennamen: Ergänzungsband. München und Hildesheim. Hier S. 163-164.
  • Laur, Wolfgang (1992): Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein. 2. Auflage. Neumünster. Hier S. 314.
  • Socin, Adolf (1966): Mittelhochdeutsches Namenbuch. Hildesheim. Hier S. 573 und 679.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 682.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Hauert, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/33472/1 >