Zurück zur Liste

Dabski

Allgemeines

Häufigkeit
4
Rang
322730
Sprachvorkommen
polnisch
Hauptverbreitung
Polen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu Siedlungsnamen wie polnisch Dąb, Dąbie, Dęby, Dębsk, u.a. (jeweils mehrfach in Polen), die auf polnisch dąb bzw. polnisch mundartlich dęb ‘Eiche’ zurückgehen. Es handelt sich um eine Ableitung mit dem onymischen Suffix -ski. Zugrunde liegt der polnische Familienname Dąbski. Die polnischen Sonderzeichen werden im Deutschen nicht wiedergegeben. Zahlreiche Geschlechter der Szlachta, des polnischen Kleinadels, trugen den Namen Dębski, Dęmbski bzw. Dąbski, Dąmbski (siehe Siwik 2010, Seite 127-128), vergleiche auch Dembski 1 und Damski 1.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
525
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 1915.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Dąbski .

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 1915.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 126.
  • Siwik, Jan (2010): Encyklopedia nazwisk i przydomków szlacheckich. 1. Auflage. Warszawa. Hier S. 127-128.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Dabski, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/325338/1 >