Zurück zur Liste

Karl

Allgemeines

Häufigkeit
7111
Rang
320
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Karl (zur Etymologie des Rufnamens siehe Kohlheim/Kohlheim 2014, Seite 241-242). Der Rufname war im Mittelalter im deutschen Sprachgebiet bekannt durch Karl den Großen, seine bedeutende Rolle als Herrscher und den Sagenkreis um seine Person.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch kerl , kerle , karl , karle ‘Mann, Ehemann, Geliebter’.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Karl (nordöstlich von Trier).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Huber, Konrad (1986): Die Personennamen Graubündens. Mit Ausblicken auf Nachbargebiete. Teil 1. Bern. Hier S. 187.
  • Kohlheim, Volker (1977): Regensburger Rufnamen des 13. und 14. Jahrhunderts. Linguistische und sozio-onomastische Untersuchungen zu Struktur und Motivik spätmittelalterlicher Anthroponyme. Wiesbaden. Hier S. 201-204 und 435.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2014): Duden: Das große Vornamenlexikon. Herkunft und Bedeutung von über 8000 Namen. 4 Auflage. Berlin [u.a.]. Hier S. 241-242.
  • Seibicke, Wilfried (1998): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 2: F-K. Berlin und New York. Hier S. 644-647.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Karl, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/320/1 >