Zurück zur Liste

Horvath

Allgemeines

Häufigkeit
1058
Rang
3167
Sprachvorkommen
ungarisch
Hauptverbreitung
Ungarn
Slowakei
Tschechische Republik
Österreich
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu ungarisch veraltet Horváth ‘Kroate’ für jemanden, der aus Kroatien stammt bzw. Beziehungen (z. B. Handel) zu Kroaten hat. Die Ausstrahlung und Verbreitung dieses ungarischen Lehnworts und Familiennamens ist erstaunlich. Der Familienname kann auch durch Zuzug aus verschiedenen slawischsprachigen Ländern (wie z. B. Kroatien) nach Deutschland gelangt sein, was historisch im Zusammenhang mit der Habsburger Monarchie und dem Banat zu sehen ist. Zum Sprachkontakt zwischen Ungarn, West- und Südslawen sowie zu den deutsch-ungarischen Beziehungen siehe Tressel 2002, Seite 12, Seite 25-26. In der Slowakei gehört Horváth zu den 10 häufigsten Familiennamen. Im Deutschen werden die diakritischen Zeichen nicht wiedergegeben.

Historischer Namenbeleg

Andreas Horvath

Belegjahr
1849
Belegort
Werschetz, Banat (heute Вршац/Vršac, Serbien)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1221509745, letzter Zugriff: 23.04.2019.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Ungarn

Häufigkeit
201074
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
Hajdú 2012, Seite 462.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Horváth .

Slowakei

Häufigkeit
15092
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Horvath&s=exact&c=P47f&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 23.04.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Horváth .

Tschechische Republik

Häufigkeit
4544
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Horv%C3%A1th/hustota/, letzter Zugriff 28.06.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Horváth .

Österreich

Häufigkeit
2404
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 462.
  • Hausner, Isolde/Pabst, Christiane M./Schranz, Erwin (Hrsg.) (2011): Erstes Burgenländisches Familiennamenbuch. Oberschützen. Hier S. 233.
  • Hornung, Maria (1989): Lexikon österreichischer Familiennamen. St. Pölten und Wien. Hier S. 74.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 67.
  • Tressel, Anton (2002): Ungarische Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Saarbrücken. Hier S. 12 und 25-26 und 139.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Horvath, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3167/1 >