Zurück zur Liste

Litwin

Allgemeines

Häufigkeit
117
Rang
31544
Sprachvorkommen
polnisch
russisch
weißrussisch
ukrainisch
Hauptverbreitung
Polen
Russland
Weißrussland
Ukraine

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum polnischen bzw. ostslawischen (weißrussischen, ukrainischen, russischen) Stammesnamen litwin , litvin ‘Litauer’. Dieser bezog sich nicht ausschließlich auf die ethnische Zugehörigkeit, sondern auch auf die regionale Herkunft der Namenträger. Weite Teile Weißrusslands und der Ukraine gehörten zeitweilig zum Großfürstentum Litauen.

Historischer Namenbeleg

Petro Litwin

Belegjahr
1650
Belegort
Rosenberg (Schlesien)
Quellenangabe
familysearch.org/pal:/MM9.2.1/MNNQ-WY4, letzter Zugriff: 26.05.2014.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
6380
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
moikrewni.pl, letzter Zugriff 02.06.2014.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ganžina, Irina Michajlovna (2001): Slovarʹ sovremennych russkich familij. Moskva. Hier S. 284-285.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 445.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Litwin, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/31606/1 >