Zurück zur Liste

Ricks

Allgemeines

Häufigkeit
119
Rang
31021
Sprachvorkommen
deutsch
englisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Großbritannien
USA

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Rick 1. Es liegt ein patronymischer starker Genitiv mit dem Suffix -s vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch rīhhi , altsächsisch rīki ‘Herrschaft, Herrscher, Macht; reich, mächtig’ zu Vollformen wie Richard oder Rickwart oder um ein Patronym zu einem einstämmigen Rufnamen. Es liegt eine Koseform mit dem Suffix -z, hier in der Schreibung -s , vor.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelenglisch rishe , risse , rixe ‘Binse’ für jemanden, der an oder auf einem mit Binsen bewachsenen Gelände wohnt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

USA

Häufigkeit
17474
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2000
Quelle
namecensus.com/data/ri/RICKS.html, letzter Zugriff 07.04.2021.

Großbritannien

Häufigkeit
427
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
Hanks/Coates/McClure 2016, Seite 2249.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 14.04.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hanks, Patrick/Coates, Richard/McClure, Peter (2016): The Oxford Dictionary of Family Names in Britain and Ireland. Band 3. Oxford. Hier S. 2249.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 494-496.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Ricks, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/31028/1 >