Zurück zur Liste

Luchs

Allgemeines

Häufigkeit
121
Rang
30531
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch luhs ‘Luchs’ für einen Menschen mit auffallend guter Sehfähigkeit oder für einen wachsamen Menschen.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu einem Häusernamen Zum Luchs (siehe historische Belege).
  2. Benennung nach Rufname, siehe Lux 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.

Historischer Namenbeleg

Hugo zem Luchse

Belegjahr
1300
Belegort
Basel
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960-1963, Seite 211.

Luchs

Belegjahr
1483
Belegort
Piesenreuth bei Kaplitz (Sudetenland)
Quellenangabe
Schwarz, 1973, Seite 198.

Lux (Rufname)

Belegjahr
1426
Belegort
Halle

=

Lucas (Rufname)

Belegjahr
1426
Belegort
Halle
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 86.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
31
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 26.07.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 211.
  • Kollmann, Cristian/Gilles, Peter/Muller, Claire (2016): Luxemburger Familiennamenbuch. Berlin, Boston. Hier S. 218.
  • Schwarz, Ernst (1973): Sudetendeutsche Familiennamen des 15. und 16. Jahrhunderts. München. Hier S. 198.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 86.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Luchs, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/30695/1 >