Zurück zur Liste

Schneider

Allgemeines

Häufigkeit
115749
Rang
3
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch snīdӕre , snīder ‘jemand, der etwas schneidet; Schneider’. Schneider bezeichnet zunächst allgemein jeden Handwerker, der Material mit einem Schneidewerkzeug bearbeitet, wie z.B. den Schnitter, Drechsler, Bildschnitzer oder Schnittwarenhändler. Später erfolgt dann eine Bedeutungsverengung zu ‘Tuchhändler, Schnittwarenhändler’, anschließend bildet sich die heute noch gängige Bedeutung ‘Schneider, Kleidermacher’ heraus. Die spätere Bedeutung liegt dem Familiennamen wohl in den meisten Fällen zugrunde. Eventuell kann in einigen Fällen eine Verhochdeutschung vorliegen, siehe Schnieder.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Schnaiter 1. Es liegt eine Lautvariante mit Lenisierung von t > d vor.
  2. Benennung nach Herkunft, siehe Schnaiter 2. Es liegt eine Lautvariante mit Lenisierung von t > d vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
7695
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 23.07.2019.

Frankreich

Häufigkeit
6917
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 23.07.2014.

Österreich

Häufigkeit
6152
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Niederlande

Häufigkeit
1965
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 23.07.2014.

Luxemburg

Häufigkeit
415
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2009
Quelle
lfa.uni.lu, letzter Zugriff 23.07.2014.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 659-660.
  • Kunze, Konrad (2003): dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. 4. Auflage. München. Hier S. 218-219.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 446-452.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 1: Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 3., stark vermehrte Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 205.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Simone Busley
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Busley, Simone, Schneider, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3/1 >