Zurück zur Liste

Kalwelis

Allgemeines

Häufigkeit
5
Rang
295966
Sprachvorkommen
litauisch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Kalwis 1. Es liegt eine Bildung mit dem Diminutivsuffix -elis vor. Diese Namenform kann auf eine direkt verkleinernde Bedeutung ‘kleiner Schmied’ oder aber auf eine abschätzige Bedeutung ‘schlechter Schmied’ hinweisen.

Historischer Namenbeleg

Nickel Kalwelis

Belegjahr
1702
Belegort
Kreis Piktupönen
Quellenangabe
Kenkel, 1968, Seite 60.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kenkel, Horst (1968): Bauernlisten des Amts Tilsit aus der Zeit vor und nach der großen Pest von 1709/10. Hamburg. Hier S. 60.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Kalwelis, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/296815/1 >