Zurück zur Liste

Eschenlohr

Allgemeines

Häufigkeit
130
Rang
28637
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Eschenlohe (Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Landkreis Ebersberg, beide Bayern).
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch asch , esche ‘Esche’ und mittelhochdeutsch , lōch , lōhe ‘Gehölz, Gebüsch’ für jemanden, der in der Nähe eines Eschengehölzes bzw. auf einem gleichnamigen Flurstück wohnt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
21
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 16.03.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 720-723.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Eschenlohr, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/28768/1 >