Zurück zur Liste

Liebe

Allgemeines

Häufigkeit
1182
Rang
2772
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym bzw. Metronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch liob , altsächsisch liof ‘lieb, teuer’ zu Vollformen wie Liebhardt, Hartlieb oder Liebhild.
  2. Benennung nach Übername, siehe Lieb 1. Hier liegt eine lautliche Variante mit unterbliebener Apokope vor, die auf eine erstarrte flektierte Form (entstanden aus bspw. Hans der Liebe, der liebe Hans) zurückgeht.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Liebau (mehrfach in Thüringen und Sachsen, historisch auch in Tschechien und Schlesien).

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Lewe (Ortsteil der Gemeinde Liebenburg, Kreis Goslar, Niedersachsen). Diese Deutung, die nach Zoder (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 52) auf einer verhochdeutschten Form des Siedlungsnamens beruht, ist aufgrund der Verbreitung des Familiennamens auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
14.07.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Liebe, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2774/1 >