Zurück zur Liste

Fisch

Allgemeines

Häufigkeit
1200
Rang
2720
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch visch , mittelniederdeutsch visch ‘Fisch’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Fischer oder Fischhändler.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Fisch (Landkreis Trier-Saarburg). Die Häufung des Familiennamens Fisch in diesem Landkreis ist wohl auf die Benennung nach dem gleichnamigen Ort zurückzuführen.
  3. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch visch ‘Fisch’ z.B. nach der Lieblingsspeise.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zum Häusernamen (Zum) Fisch (z.B. in Frankfurt belegt).
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum jüdischen Rufnamen Fisch. Dieser ist ein Ersatzname (kinnuy) für den hebräischen Rufnamen Ephraim (siehe Guggenheimer/Guggenheimer 1996, Seite XV, Seite 144; Menk 2005, Seite 276).

Historischer Namenbeleg

Melchior Fisch

Belegjahr
1561
Belegort
Herbrechtingen
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:NC65-CJD, letzter Zugriff: 21.10.2016.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Guggenheimer, Eva/Guggenheimer, Heinrich (1996): Etymologisches Lexikon der jüdischen Familiennamen. München [u.a.]. Hier S. 144 und XV.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 175-176.
  • Menk, Lars (2005): A Dictionary of German-Jewish Surnames. Bergenfield. Hier S. 276.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Simone Busley
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Busley, Simone, Fisch, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2721/1 >