Zurück zur Liste

Holnik

Allgemeines

Häufigkeit
6
Rang
268210
Sprachvorkommen
sorbisch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu obersorbisch holnik ‘Heidewächter, Waldwächter, Waldaufseher, Förster’ insbesondere für einen Förster in der Heidelandschaft der Oberlausitz.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu westslawisch, insbesondere obersorbisch hoły ‘kahl, glatzköpfig; nackt; übertr. leer, blank’ für einen Glatzköpfigen oder jemanden, der alles verloren hat, blank ist. Es handelt sich um eine Bildung mit dem agentivischen Suffix -nik.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 03.08.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 105.
  • Wenzel, Walter (1991): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/I. Bautzen. Hier S. 150.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Holnik, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/269216/1 >