Zurück zur Liste

Capel

Allgemeines

Häufigkeit
6
Rang
268210
Sprachvorkommen
deutsch
englisch
französisch
niederländisch
spanisch
Hauptverbreitung
Spanien
Großbritannien
Frankreich
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelenglisch capel , caple , capul , capulle ‘Hengst, Wallach; Streitross, Kutschpferd’. Es handelt sich um einen Übernamen für eine Person, die an ein Pferd erinnert (siehe Hanks/Coates/McClure 2016, Seite 431), vergleiche auch Hengst 1.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelenglisch capel , caple , capul , capulle ‘Hengst, Wallach; Streitross, Kutschpferd’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für eine Person, die mit Pferden arbeitet (siehe Hanks/Coates/McClure 2016, Seite 431). Vergleiche auch Hengst 2.
  3. Benennung nach Übername zu altfranzösisch capel , chapel ‘Hut, Kopfbedeckung’, altokzitanisch capęl , katalanisch capell ‘Hut’ (siehe Dictionnaire de l'Occitan Médiéval, letzter Zugriff: 30.11.2021, Gran Diccionari de la Llengua Catalana, letzter Zugriff: 30.11.2021). Es handelt sich um einen Übernamen für eine Person, die häufig einen auffälligen Hut trägt (siehe Morlet 1991, Seite 168).
  4. Benennung nach Beruf zu mittelniederländisch capeel , altfranzösisch capel , chapel ‘Hut, Kopfbedeckung’, altokzitanisch capęl , katalanisch capell ‘Hut’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Hutmacher (siehe Debrabandere 2003, Seite 222 und siehe Morlet 1991, Seite 168).
  5. Benennung nach Beruf, siehe Capelle 4. Es handelt sich um eine Lautvariante.
  6. Benennung nach Wohnstätte zu altfranzösisch capelle , mittelfranzösisch chapelle ‘christlicher Gebetsraum, Kapelle’, mittelniederländisch capelle ‘Andachtsraum’, neuniederländisch kapel ‘Kapelle’, mittelhochdeutsch kapelle , kappel , mittelniederdeutsch kappelle , kapelle ‘Kapelle’ für eine Person, die bei einer Kapelle wohnt.
  7. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Kappel, Kappeln, Cappel u.ä. (vielfach in Deutschland). Der Familienname kann auch spanischen, englischen, französischen oder niederländischen Ursprungs sein, wobei entsprechende Siedlungsnamen zu veranschlagen sind.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf, siehe Kapel 7. Es handelt sich um eine Schreibvariante.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Spanien

Häufigkeit des Namens in erster Position:
2727
Häufigkeit des Namens in zweiter Position:
2677
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2020
Quelle
www.ine.es/apellidos/formGeneralresult.do?vista=3, letzter Zugriff 13.01.2022.

Großbritannien

Häufigkeit
1053
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
Hanks/Coates/McClure 2016, Seite 431.

Frankreich

Häufigkeit
722
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 10.11.2021.

Niederlande

Häufigkeit
341
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 10.11.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 222.
  • Hanks, Patrick/Coates, Richard/McClure, Peter (2016): The Oxford Dictionary of Family Names in Britain and Ireland. Band 1. Oxford. Hier S. 431.
  • Morlet, Marie-Thérèse (1991): Dictionnaire étymologique des noms de famille. Paris. Hier S. 168.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Amaru Flores
Veröffentlichungsdatum
15.09.2022
Zitierhinweis

Flores, Amaru, Capel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/268485/1 >