Zurück zur Liste

Heilig

Allgemeines

Häufigkeit
1227
Rang
2662
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch heilec , heilic , mittelniederdeutsch hilig , hilch ‘heil bringend, heilig, erhaben, geheiligt’ auch spöttisch für einen besonders frommen Menschen.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu Örtlichkeitsnamen wie Heiliggeist, Heiligenstock, Heiligenhaus.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied altsächsisch helag , althochdeutsch heilag , heilig ‘heilig’. Aufgrund fehlender Belege für entsprechende Rufnamen ist diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 244) auszuschließen.
  2. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Heiling (gemeint ist wohl der Hof Schulze Heiling bei Dülmen, Kreis Coesfeld, Nordrhein-Westfalen), Heilingen (Ortsteil der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, Thüringen). Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens ist diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 699) auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 244.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 699.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Heilig, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2663/1 >