Zurück zur Liste

Zeitlhuber

Allgemeines

Häufigkeit
6
Rang
259163
Sprachvorkommen
deutsch

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch zīdel- ‘Biene, Honig’ (vergleiche Komposita wie zīdelweide ‘Bienenzucht, Waldgebiet zur Bienenzucht’) und zu mittelhochdeutsch huober ‘Besitzer eines Bauerngutes, einer Hufe, Erblehenbauer’ für den Bewirtschafter einer Zeidelhufe, einem Lehngut mit dem Recht Waldbienen zu züchten.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
9
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 90-91.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Zeitlhuber, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/260400/1 >