Zurück zur Liste

Zieger

Allgemeines

Häufigkeit
1285
Rang
2526
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch zige ‘Ziege’ für einen Ziegenhirten. Hier liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch ziger , zieger ‘feste Masse, die sich beim Gerinnen der Molke ausscheidet, Quark’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Hersteller von Quark oder Käse. Da das Wort überwiegend im Südalemannischen gebraucht wird, trifft diese Deutung nur bedingt zu. Allerdings können Belege daraufhin weisen, dass das Wort ursprünglich auch weiter nördlich bekannt war und für die badischen Familiennamenvorkommen in Betracht kommt (Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank, letzter Zugriff: 07.10.2019).
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch zieche ‘Bettdecken-, Kissenbezug’ für den Hersteller, Weber von Bettbezügen. Hier liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor.
  3. Benennung nach Rufname, siehe Sieger 1. Es handelt sich um eine Lautvariante.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
157
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hellfritzsch, Volkmar (2007): Personennamen Südwestsachsens. Die Personennamen der Städte Zwickau und Chemnitz bis zum Jahre 1500 und ihre sprachgeschichtliche Bedeutung. Leipzig. Hier S. 309.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 109-110.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Zieger, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2526/1 >