Zurück zur Liste

Hirschfeld

Allgemeines

Häufigkeit
1321
Rang
2428
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Hirschfeld (Brandenburg: Kreis Elbe-Elster; Sachsen: Kreis Zwickau, Ortsteil von Leipzig, Ortsteil von Reinsberg, Kreis Mittelsachsen; Rheinland-Pfalz: Rhein-Hunsrück-Kreis; Bayern: Ortsteil von Röthlein, Kreis Schweinfurt; Ostpreußen: Kreis Preußisch Holland, heute Jelonki, Woiwodschaft Ermland-Masuren, Polen; heute Polná, Ortsteil von Hazlov, Tschechien; heute Szarvas, Komitat Békés, Ungarn), Hirschfelde (Ortsteil von Zittau, Landkeis Görlitz, Sachsen; Ortsteil von Werneuchen, Landkreis Bornim, Brandenburg; historisch in Posen, Kreis Mogilno, heute Polen; in Pommern: Gemeinde Bütow, heute Jeleńcz, Polen, in Oberschlesien: Gemeinde Poppelau, heute Kaniów, Woiwodschaft Oppeln, Polen) und Hersfeld (Bad Hersfeld, Landkreis Hersfeld-Rotenburg, Hessen).
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch hirʒ , hirs , hirsch ‘Hirsch’ und mittelhochdeutsch velt ‘Feld, Fläche, offenes Land’ für jemanden, der an einem Acker am Waldrand bzw. an einem entsprechend benannten Flurstück wohnt. Im niederdeutschen Raum liegt Verhochdeutschung vor.
  3. Benennung nach Rufname, siehe Hirsch 4. Hier liegt eine mit dem Zweitglied -feld erweiterte Form des Rufnamens vor. Solche Erweiterungen in Anlehnung an deutsche Herkunftsnamen sind für (in ihrer Entstehung jüngere) jüdische Familiennamen charakteristisch (siehe Guggenheimer/Guggenheimer 1996, Seite xxvi-xxvii).

Historischer Namenbeleg

Zvi Hirsch Hirschfeld-Abrahamsohn (Vater: Abraham Hirschfeld)

Belegjahr
1801
Belegort
Soldin, Westpommern (heute: Myślibórz, Polen)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1230832425, letzter Zugriff: 31.03.2021.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

USA

Häufigkeit
1321
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2000
Quelle
namecensus.com/data/hg/HIRSCHFELD.html, letzter Zugriff 31.03.2021.

Argentinien

Häufigkeit
903
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/hirschfeld, letzter Zugriff 31.03.2021.

Israel

Häufigkeit
556
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/hirschfeld, letzter Zugriff 08.03.2021.

Österreich

Häufigkeit
22
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 31.03.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Guggenheimer, Eva/Guggenheimer, Heinrich (1996): Etymologisches Lexikon der jüdischen Familiennamen. München [u.a.]. Hier S. xxvi-xxvii und 201.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Hirschfeld, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2431/1 >