Zurück zur Liste

Hammel

Allgemeines

Häufigkeit
1321
Rang
2428
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch hamel ‘verschnittenes, männliches Schaf’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Schafzüchter, -händler oder Tierkastrator.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch hamel ‘verschnittenes, männliches Schaf’ für einen einfältigen oder unreinlichen Menschen (vergleiche Frühneuhochdeutsches Wörterbuch, letzter Zugriff: 06.09.2021, Deutsches Wörterbuch, letzter Zugriff: 06.09.2021).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Hamel 4. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Kurzvokal.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Hamm 3. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.
  3. Benennung nach Rufname, siehe Hamm 4. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.
  4. Benennung nach Rufname, siehe Hamm 5. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
83
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 30.08.2021.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 30.08.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Hammel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2428/1 >