Zurück zur Liste

Südkamp

Allgemeines

Häufigkeit
157
Rang
24037
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch suder , mittelniederländisch sūt ‘südlich, südwärts, im Süden’ und mittelniederdeutsch kamp , mittelniederländisch camp ‘Landstück, insbesondere eingefriedigtes Stück Land, Weide- oder Ackerland, gehegtes Waldstück’. Es handelt sich um einen Wohnstättennamen für jemanden, der an einem südlich gelegenen Landstück oder an dessen südlicher Seite bzw. an oder auf einem gleichnamigen Flurstück wohnt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
11
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 24.02.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 424-426 und 830-831 und 836-837.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Südkamp, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/24040/1 >