Zurück zur Liste

Piers

Allgemeines

Häufigkeit
7
Rang
238429
Sprachvorkommen
niederländisch
englisch
Hauptverbreitung
Belgien
Niederlande
Großbritannien
USA

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Pier 2. Es handelt sich um einen patronymischen starken Genitiv mit dem Suffix -s.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum mittelenglischen Rufnamen Piers, einer Form von Peter, die über das Altfranzösische ins Mittelenglische gelangt ist und die Endung -s des altfranzösischen Casus rectus (Subjektkasus) beibehalten hat.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

USA

Häufigkeit
313
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2000
Quelle
namecensus.com/data/pi/PIERS.html, letzter Zugriff 08.10.2020.

Belgien

Häufigkeit
217
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
familienaam.be/Piers, letzter Zugriff 08.10.2020.

Niederlande

Häufigkeit
179
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 08.10.2020.

Großbritannien

Häufigkeit
73
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
Hanks/Coates/McClure 2016, Seite 2109.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 969.
  • Hanks, Patrick/Coates, Richard/McClure, Peter (2016): The Oxford Dictionary of Family Names in Britain and Ireland. Band 3. Oxford. Hier S. 2109.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Piers, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/239141/1 >