Zurück zur Liste

Mikola

Allgemeines

Häufigkeit
8
Rang
229600
Sprachvorkommen
ungarisch
slowenisch
Hauptverbreitung
Ungarn
Slowenien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Mikola, einer südslawischen bzw. ungarischen Form von Nikolaus. Zum Rufnamen siehe Nikolaus 1.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Mikolajczyk 1. Diese Namenvariante ist durch Namenänderung entstanden (siehe Burghardt 1975, Seite 285).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Ungarn

Häufigkeit
921
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
Hajdú 2012, Seite 827.

Slowenien

Häufigkeit
86
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2020
Quelle
www.stat.si/ImenaRojstva/en#/names?lastname=Mikola, letzter Zugriff 16.02.2021.

Kroatien

Häufigkeit
65
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.dzs.hr/Hrv/censuses/census2011/results/censusnames.htm, letzter Zugriff 21.02.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Burghardt, Werner (1975): Namensänderungen slawischer Familiennamen im Ruhrgebiet. In: Bellmann, Günter/Eifler, Günter/Kleiber, Wolfgang (Hrsg.): Festschrift für Karl Bischoff zum 70. Geburtstag. Mit einem Titelbild und 22 Karten im Text. Köln und Wien, S. 271-286. Hier S. 285.
  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 827.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Mikola, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/229749/1 >