Zurück zur Liste

Leis

Allgemeines

Häufigkeit
1409
Rang
2250
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Leise 1. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Leise 2. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor.
  2. Benennung nach Übername, siehe Leise 3. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Leise 4. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Leise 5. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Leis, einer Kurzform des Rufnamens Nikolaus (laut Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 413, Seite 422, Seite 481). Zum Rufnamen siehe Nikolaus 1. Doch für eine Zuordnung von Leis als Kurzform von Nikolaus finden sich keine Belege (siehe Dräger 2013, Seite 208-210).
  2. Benennung nach Rufname, siehe Leise 6. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dräger, Kathrin (2013): Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg. Hier S. 96 und 208-210.
  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 413 und 422 und 481.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.08.2022
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Leis, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2250/1 >