Zurück zur Liste

Dedic

Allgemeines

Häufigkeit
172
Rang
21949
Sprachvorkommen
bosnisch
serbisch
kroatisch
slowenisch
slowakisch
tschechisch
Hauptverbreitung
Bosnien und Herzegowina
Serbien
Kroatien
Slowenien
Slowakei
Tschechische Republik

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu südslawisch (insbesondere bosnisch, serbisch, kroatisch) ded / djed , deda , dedo ‘Großvater, alter Mann’ (< urslawisch *dědъ ) für ein älteres Familienmitglied im Vergleich zu einem jüngeren (z.B. Vater oder Bruder) oder einen älteren, erfahrenen, aber auch äußerlich betagt wirkenden Menschen. Es liegt eine Ableitung mit dem onymischen Suffix -ić vor. Zugrunde liegt der bosnische, serbische bzw. kroatische Familienname Dedić. Im Deutschen werden die Diakritika nicht wiedergegeben. Der Familienname kann durch Zuzug aus weiteren slawischsprachigen Ländern nach Deutschland gelangt sein, da er auf einer urslawischen Wurzel beruht.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu tschechisch, slowakisch dědič bzw. dědic ‘Erbe’ für jemanden, der etwas geerbt hat.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Bosnien und Herzegowina

Häufigkeit
6967
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/dedi%C4%87, letzter Zugriff 25.11.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Dedić .

Kroatien

Häufigkeit
1303
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.dzs.hr/Hrv/censuses/census2011/results/censusnames.htm, letzter Zugriff 25.11.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Dedić .

Serbien

Häufigkeit
1104
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/dedi%C4%87, letzter Zugriff 25.11.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Dedić .

Slowenien

Häufigkeit
690
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2019
Quelle
www.stat.si/ImenaRojstva/en, letzter Zugriff 25.11.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Dedić .

Tschechische Republik

Häufigkeit
579
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/D%C4%9Bdi%C4%8D/hustota/, letzter Zugriff 25.11.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Dědič .

Slowakei

Häufigkeit
108
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/D%C4%9Bdi%C4%8D/hustota/, letzter Zugriff 25.11.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Dedič .

Österreich

Häufigkeit
118
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 41.
  • Rakić, Radomir/Stanisavljević-Rakić, Vera (2005): Srpske porodice i prezimena. Izbor prema građi u literaturi i izvorima. Beograd. Hier S. 96-102.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Dedic, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/21974/1 >