Zurück zur Liste

Gronau

Allgemeines

Häufigkeit
1471
Rang
2160
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Gronau (mehrfach in Deutschland, historisch auch in Ostpreußen). Aufgrund der historischen Verbreitung des Namens (siehe unten) kommt hierfür in erster Linie Gronau in Ostpreußen (heute Gronowo, Gemeinde Rybno in Polen) infrage.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch grüene , mittelniederdeutsch grone ‘grün’ und mittelhochdeutsch ouwe , mittelniederdeutsch ouw , ouwe ‘von Wasser umflossenes Land, Insel, Halbinsel, Aue’ für jemanden, der an einer grünen Aue oder auf einem entsprechend benannten Flurstück wohnt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
159
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, S. 3471.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 27.08.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 274-277.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 3471.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Gronau, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2160/1 >