Zurück zur Liste

Mikat

Allgemeines

Häufigkeit
179
Rang
21169
Sprachvorkommen
deutsch
tschechisch
sorbisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Tschechische Republik
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Mikait 1. Es handelt sich um ein mit der Suffixvariante -atis gebildetes Patronym.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Mikait 2. Es handelt sich um ein mit der Suffixvariante -atis gebildetes Patronym.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum tschechischen bzw. sorbischen Rufnamen Mikát bzw. Mikat, Kurzformen zum tschechischen oder sorbischen Rufnamen Mikuláš bzw. Mikławš, slawischen Entsprechungen von Nikolaus. Es liegt eine Bildung mit dem Suffix -át bzw. -at vor (vergleiche Svoboda 1964, Seite 164). Im Zuge der Eindeutschung wurden die Diakritika getilgt. Zum Rufnamen siehe Nikolaus 1.

Historischer Namenbeleg

Adam Mikat

Belegjahr
1833
Belegort
Heydekrug (ehemals Ostpreußen, heute Šilutė, Litauen)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=russ&ID=254, letzter Zugriff: 11.09.2017.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
42
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Mik%C3%A1t/hustota/, letzter Zugriff 23.08.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Mikát .

Slowakei

Häufigkeit
37
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Mikat&s=exact&c=kfa3&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 23.08.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Mikát .

Historische Verbreitung

Für den Familiennamen Mikat finden sich zehn Einträge im Reichstelefonbuch von 1942, davon vier im ehemaligen Ostpreußen (Genevolu, letzter Zugriff: 12.09.2017).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 118.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 89.
  • Svoboda, Jan (1964): Staročeská osobní jména a naše příjmení. 1. Auflage. Praha. Hier S. 164.
  • Wenzel, Walter (1992): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/II. Bautzen. Hier S. 22.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 174.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane und Scheller, Andrea, Mikat, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/21191/1 >