Zurück zur Liste

Kantaut

Allgemeines

Häufigkeit
9
Rang
207318
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Kantauts 1. Es handelt sich um eine morphologische Variante, bei der im Zuge der Eindeutschung die Flexionsendung -(a)s getilgt wurde.

Historischer Namenbeleg

Martin Kantaut

Belegjahr
1868
Belegort
Plicken
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=memelland&ID=I191742, letzter Zugriff: 17.10.2015.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Kantaut, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/207750/1 >