Zurück zur Liste

Nikel

Allgemeines

Häufigkeit
185
Rang
20454
Sprachvorkommen
deutsch
polnisch
tschechisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Russland
Ukraine
Polen
Tschechische Republik

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Nickel 1. Es liegt eine Schreibvariante vor, die bei russlanddeutschen Namenträgern auf der Transkription aus dem deutschen ins kyrillische Schriftsystem oder wieder zurück beruht. Außerdem kann es sich um eine polonisierte, seltener um eine tschechisierte Schreibvariante handeln.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Nickel 2. Es liegt eine Schreibvariante vor, die bei russlanddeutschen Namenträgern auf der Transkription aus dem deutschen ins kyrillische Schriftsystem oder wieder zurück beruht.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
948
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 7759-7760.

Tschechische Republik

Häufigkeit
187
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2017
Quelle
kdejsme.cz, letzter Zugriff 20.06.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dräger, Kathrin (2013): Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg. Hier S. 48-51 und 94.
  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 749-750.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 127.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 7759-7760.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
16.05.2022
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Nikel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/20469/1 >