Zurück zur Liste

Schorr

Allgemeines

Häufigkeit
1562
Rang
2027
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch schor , schorre , mittelniederdeutsch schōr , schoer , schoor , schār ‘schroffer Fels, Felszacke, hohes felsiges Ufer’ für den Anwohner an einem markanten Felsen oder einem gleichnamigen Flurstück.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Schohr 1. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante. Diese Deutung kann nur für die wenigen Namenvorkommen aus dem niederdeutschen Raum infrage kommen.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Schohr 3. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante. Diese Deutung kann nur für die wenigen Namenvorkommen aus dem niederdeutschen Raum infrage kommen.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Übername zu slawisch (hier vor allem polnisch) skory ‘eifrig, behende, schnell’ . Diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 444) ist sowohl aus lautlichen Gründen als auch aufgrund der Verbreitung des Familiennamens weitgehend auszuschließen.
  2. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Schora (Ortsteil von Zerbst/Anhalt, Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Sachsen-Anhalt), Schore (Provinz Zeeland, Niederlande; Provinz Westvlaanderen, Belgien). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 555) ist aufgrund der Verbreitung und der Schreibung des Familiennamens weitgehend auszuschließen.
  3. Benennung nach Übername, siehe Schohr 5. Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens und des unklaren Alters des Dialektwortes ist diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 555) weitgehend auszuschließen.
  4. Benennung nach Übername, siehe Schohr 6. Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens und des unklaren Alters des Dialektwortes ist diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 555) weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
92
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
www.filae.com/nom-de-famille/Schorr.html, letzter Zugriff 21.04.2023.

Schweiz

Häufigkeit
42
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 21.04.2023.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 21.04.2023.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 444.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 555.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
17.06.2024
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel und Scheller, Andrea, Schorr, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2027/1 >